Aschenkindel

In Aschenkindel geschrieben von Halo Summer geht es um das Märchen Aschenputtel, nur anders geschrieben. Die Hauptperson in diesem Buch heißt Claerie, ihre Mutter starb bei ihrer Geburt und ihr Vater einige Jahre später. Nun lebt sie mit ihrer Stiefmutter und ihren beiden Stiefschwestern zusammen in einem Haus, jedoch steht die Familie zur vor einem Bankrott. Eines Tages trifft sie im Verbotenen Wald einen geheimnisvollen Reiter, der ihre Interesse weckt. In den nächsten Tagen findet auch der große Ball des Prinzen statt, wo Claerie hofft den Reiter wieder zu treffen.

Ich habe mir dieses Buch im Zuge des Kindle Storyteller Awards 2016 gekauft, in der Annahme, dass es mir sehr gut gefallen würde. Im Allgemeinen habe ich eine große Schwäche für Märchen und Neuerfindungen und Umschreibungen von Märchen. Da Aschenputtel zu meinen Lieblingen zählt habe ich mich sehr auf dieses Buch gefreut. Dennoch muss ich sagen, dass mir das Buch nicht so gut gefallen hat wie ich angenommen hatte.

Der Schreibstil der Autorin kam mir sehr abrupt vor. Da das Buch relativ kurz ist wird auch nicht sehr ins Detail gegangen. Viele Handlungen und Geschehnisse fangen sehr plötzlich an und hören auch so wieder auf. Auch gewisse Beziehungen passieren einfach viel zu plötzlich. Ein weiterer Punkt der mich stört, ist, dass viele Unterhaltungen sehr herablassend gegenüber anderen Personen im Buch sind. Auch die Fabelwesen die in diesem Buch auftauchten kamen mir etwas deplatziert vor und wirkten so, als würde man sie einfach in die Geschichte einbauen wollen, um etwas Fantasy dabei zu haben. Einen großen Teil der Geschichte nehmen diese nämlich nicht ein und kommen nur so nebensächlich vor.

Es ist jedoch bemerkenswert, dass man aus so einem Märchen, das schon viele Male umgeschrieben und neu erfunden wurde, dennoch noch etwas Neues machen kann. Yspér fand ich auch ganz in Ordnung, obwohl er am Ende doch sehr aufdringlich wurde in Sachen Hochzeit. Mit Claerie wurde ich leider nicht warm. Sie gibt sich als ein nettes und liebevolles Mädchen, jedoch ist sie das leider in meinen Augen nicht wirklich.

Leider hat mich diese Geschichte nicht sehr gefesselt. Ich kam auch nicht leicht in die Geschichte hinein und musst immer wieder wegen meiner Meinung nach unklaren und absurden Sachen eine Pause einlegen. Dennoch finde ich es toll, dass man wieder etwas Neues für das Aschenputtel Märchen gefunden hat.

My Rating: ☼☼☼

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s